Nordseeregion Dithmarschen

Die Region Dithmarschen ist eine der beliebtesten Ferienregionen der Nordsee und liegt im Westen von Schleswig-Holstein direkt an der Nordseeküste zwischen Hamburg und Sylt. Die Region ist ca. 1400 km² groß, aber mit "nur" 130.000 Einwohnern eher dünn besiedelt. Das Nordseeland Dithmarschen ist eine vielfältige Nordseeregion mit landschaftlichen Besonderheiten, die Urlaubern die verschiedensten Möglichkeiten eröffnet, egal ob direkt an der Küste, in Friedrichskoog und Büsum oder im grünen Hinterland.

Wattenmeer erleben

Eine der wichtigsten Attraktionen von Dithmarschen ist der Nationalpark Wattenmeer, das seit dem 26. Juni 2009 auch UNESCO Weltkulturerbe ist. In der letzten Eiszeit entstanden ist es heute Lebensraum von über 250 verschiedenen Arten an Klein- und Kleinstlebewesen und einer beeindruckenden Pflanzenvielfalt. Besonders beliebt sind Wattwanderungen für Groß und Klein, die in kurzen und langen Abschnitten als geführte Wanderungen angeboten werden. Die wechselnden Gezeiten lassen das Wattenmeer wie durch "Geisterhand" in einem neuen Bild erscheinen und machen es damit zu einer Attraktion das ganze Jahr über.

Für all diejenigen, die nicht selbst durch das Watt stapfen möchten, bietet sich die Erlebnisfahrt mit der "Lady von Büsum" durch den Nationalpark Wattenmeer, eine Ausfahrt mit dem Krabbenkutter "Hauke" oder auch ein Abstecher zu den Sandbänken der Seehunde an.

Natur erleben

Teile der nur dünn besiedelten Region Dithmarschen sind land- oder forstwirtschaftlich genutzt, doch viele Bereiche sind sich selbst überlassen. Dort hat die Natur frei Hand und kann sich ungehindert entwickeln.

Ausflüge durch die Nordseeregion Dithmarschen, mit dem Auto, zu Fuß, auf dem Zweirad oder auf dem Pferd, mit Kind oder Hund, sind immer und überall möglich und bieten eine wahre Vielfalt: Das Wattenmeer mit seinen teils beweideten Deichen und idyllisch anmutende Flusslandschaften mit abwechslungsreicher Flora und Fauna wie am Nord-Ostsee-Kanal, der weltweit meistbefahrenen Wasserstraße, an der Eider, dem mit fast 190 km Länge längsten Fluss von Schleswig-Holstein oder an Treene und Sorge laden zum Entspannen ein. Touren mit dem Kanu und Angelausflüge sind ebenso möglich.

Regionale Besonderheiten wie dem "Klev" in St. Michaelisdonn und einladende Wanderwege durch den Wald lassen keine Langeweile aufkommen. Weitläufig verstreut findet man in Dithmarschen über 20 gemütliche Landcafés oder einen der Hofläden. Selbst gemachte Kuchen und Torten, aber auch herrlich duftender Kaffe laden zum Verweilen und Erholen ein. Für unterwegs oder zu Hause gibt es zahlreiche Hofläden, die direkt von den Bauern betrieben werden.

Aktiv erleben

Nordic Walking ist eine der wichtigsten Themen beim Aktiv-Urlaub in Dithmarschen. Die Region verfügt über den ersten Nordic-Walking Park der westlichen Nordseeküste. Er wurde vom Deutschen Skiverband offiziell anerkannt, liegt hinter dem Deich und ist mit seinen 110km Länge einer der längsten in ganz Norddeutschland.

Die weiten Flächen mit ihren unterschiedlichen Landschaftsbildern und oft freien Horizonten machen Radtouren durch die Region zu einem unvergesslichen Erlebnis, zumal Dithmarschen auch über ein sehr gutes und großes Radwegenetz verfügt. Gut ausgeschildert führen die Radwanderwege durch die Marsch, die Geest und teils auch durch Felder von Dorf zu Dorf. Einige Strecken führen vorbei an Landcafés, einer perfekten Umgebung um sich vom bereits zurückgelegten Weg zu erholen und neue Kraft für die nächste Etappe zu tanken.

Kinderfreundlich

Dithmarschen ist eine kinderfreundliche Region, die den kleinen Gästen gerne ihre Aufmerksamkeit schenkt. Eigentlich ist die gesamt Nordseeregion eine Spielwiese für Kinder, ein Freizeitpark und ein Erlebnisschwimmbad zugleich und das inmitten idyllischer Natur und frischer Luft. Das Wattenmeer bietet bei Ebbe eine Fülle an Unternehmungsmöglichkeiten, die Kindern spaß machen. Wandern und Spielen um Matsch, Muscheln und Krebse sammeln, Burgen bauen und vieles mehr. Direkt nach dem Niedrigwasser und der ansteigenden Flut, wird selber Platz zu einem herrlichen Badeparadies und die Deiche laden zum Spielen ein.

Doch Dithmarschen bietet noch mehr als nur das Wattenmeer, denn viele Bauernhöfe und Gastgeber haben sich mit Tieren zum Streicheln voll auf Kinder eingestellt, egal ob kleine Hasen, junge Katzen, Schafe oder auch Ponys und Pferde. Ebenso sind zahlreiche Freizeitattraktionen für die ganze Familie vorhanden, die auch bei schlechtem Wetter für genügend Abwechslung sorgen. So etwa der Steinzeitpark in Albertsdorf, die Seehundstation in Friedrichskoog, das "Piratenmeer" und die "Sturmflutenwelt Blanker Hans" in Büsum sowie der Erlebnispark "Land und Leute" bei Wasselburen und viele weitere.

Wasser erleben

Neben den Möglichkeiten, die das Hinterland mit seinen weiten Landstrichen bietet, ist natürlich das Baden in der Nordsee bei Urlaubern einer der wichtigsten Punkte und Strände gibt es viele. Zu beachten ist jedoch, dass Dithmarschen keine weißen Sandstrände besitzt, so wie man es vielleicht vermuten könnte: Die Nordseestrände in Dithmarschen sind grün. Dabei handelt es sich um die über 80 km langen begrünten Deiche, auf denen Strandkörbe aufgestellt sind oder einfach als grüne Liegefläche für Badegäste dienen.

Besonderes Ereignisse, die zu festen Zeiten immer wieder kommen, sind Ebbe und Flut, die sich auch von den Deichen aus sehr schön beobachten lassen. Besonders bei Kindern beliebt sind Wanderungen im Watt und das Suchen von Muscheln, aber auch einfache Wanderungen über den Meeresgrund haben ihren Reiz.

Der älteste und zugleich bekannteste Badeort in Dithmarschen ist das Heilbad Büsum. Es besitzt selbst einen über 3 Kilometer langen Strand, der auch zu den Hauptsaisonzeiten im Sommer genügen Platz zum Erholen als auch zum Spielen und Toben von Kindern bietet. Trotz "Grünem Strand" ist auch das Bauen von Sandburgen möglich, denn die "Perlebucht" ist ein von Deichen geschützter Bereich, der einen künstlich aufgeschütteten Sandstrand besitzt. Liebhaber der Freikörperkultur kommen auch nicht zu kurz, denn im benachbarten Westerdeichstrich befindet sich ein FKK-Strand.

Anders als Büsum, das der älteste Ort in Dithmarschen ist, ist das Nordseeheilbad Friedrichskoog-Spitze eines der jüngsten, dessen Gemeindegebiet vor gut 150 Jahren noch von der Nordsee bedeckt war. Erst der Bau von Deichen und die landwirtschaftliche Nutzung der gewonnenen Grünflächen direkt am Meer machten es zu dem, was es heute ist - einen der begehrtesten Urlaubsorte an der Nordseeküste.

Neben Büsum und Friedrichskoog gibt es in Dithmarschen unter anderem noch Strände in: Wesselburenerkoog, Hedwigenkoog, Westerdeichstrich, Büsumer Deichhausen, Warwerort, Nordermeldorf, Elpersbüttel und Kaiser-Wilhelm-Koog.

Kultur erleben

Trotz der landschaftlichen Prägung von Dithmarschen muss man auf Kultur in der Region nicht verzichten. Zahlreiche Musseen mit gesammelten Schätzen aus der Region, Kirchen, Denkmäler und andere alte Bauten sowie historische Windmühlen bieten viele verschiedene Anreize in der Kulturregion Dithmarschen, auch haben viele namhafte Persönlichkeiten Spuren in der Region hinterlassen.

Abgerundet wird das Angebot durch zahlreiche Veranstaltungen in der Region. Darunter unter anderem das Schleswig-Holsteinische Musik Festival, der Heider Marktfrieden oder die jährlich stattfindende Kulturveranstaltung "Kunstgriff".

Nordseeromantik

Die Nordseeregion selbst und auch Dithmarschen besitzen einen ganz individuellen Hauch von Romantik, doch so richtig schön wird es vor allen in romantischen Häfen mit imposant anmutenden Schiffen und Kähnen. In Büsum und Friedrichskoog ist genau das zu finden, denn dort gibt es noch die echten Krabbenkutter live und im Einsatz zu sehen. Friedrichskoog besitzt mit seinen über 30 Krabbenkuttern sogar die größte Flotte der Westküste von Schleswig-Holstein.

Möchte man sie sehen, muss man allerdings früh da sein oder den richtigen Moment erwischen, denn bei Hochwasser verlassen sie den Hafen und kommen erst beim nächsten Höchststand, also etwa 12 Stunden später, wieder zurück. Jeden Tag fahren sie hinaus auf die Nordsee und kommen mit fangfrischen Krabben zurück. Die Bezeichnung "fangfrisch" bedeutet hier auch wirklich frisch, denn teilweise werden sie schon auf dem Kutter zubereitet und können direkt "vom Schiff" verspeist werden. Ein besonderes Highlight für Kapitäne, Bewohner und auch Touristen ist die jährlich stattfindende Kutterregatta, bei der alle Krabbenkutter festlich geschmückt auslaufen und die "Regattameile" zu Spaziergängen einlädt.

Wellness erleben

Das Reizklima der Nordsee ist gesund, denn der kühle Wind vom Meer, der Salz- und Jodgehalt und die Brandungsluft wirken wie ein Jungbrunnen. Dafür muss man auch gar nicht viel tun, denn bei einem Urlaub an der Nordseeküste ist man von den drei Heilfaktoren Klima, Meereswasser und Schlick automatisch umgeben. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in der Region Dithmarschen einige spezielle Wellnessangebote zu finden sind. So etwas das Wellness-, Gesundheits- und Thalassozentrum "Vitamaris" in Büsum, das neben den herkömmlichen Angeboten eine über 1000 qm2 große Wellness-Oase bietet oder das Kur- und Thalassozentrum "fontamar" in Friedrichskoog.

Ausflugsziele in der Umgebung von Dithmarschen

Urlaub auf der Nordseeinsel Sylt
Badeurlaub auf Langeoog
Fahrradurlaub an der Nordsee - aktiv auf zwei Rädern